Kreisfeuerwehrverband

Landkreis Unterallgäu e.V.

Ausbildung im Landkreis Unterallgäu

Die Feuerwehrausbildung ist die spezifische Wissensgrundlage eines jeden Feuerwehrmitgliedes im aktiven Dienst. Bereits anfang der 1990er-Jahre wurde im Landkreis Unterallgäu damit begonnen, die grundlegenden Lehrgänge wie Atemschutzgeräteträger, Truppausbildung und Sprechfunker zu realisieren. In den letzten 25 Jahren habe die verantwortlichen Fach-Kreisbrandmeister und ihre Ausbilder viel Pionierarbeit geleistet, um die Lehrgangsinhalte zu optimieren. Im Laufe der Jahre wurden zudem die grundlegenden Lehrgangsangebote den Erfordernissen entsprechend erweitert.

Die durch die fortschreitende Technisierung zunehmenden Feuerwehraufgaben, ein immer größer werdendes Verkehrsaufkommen zu Land, zu Wasser und in der Luft, die Häufung von Gefahrenpotentialen in Produktionsstätten sowie eine zunehmende Anzahl von Naturkatastrophen erfordern geeignete Geräte und moderne Fahrzeuge zur raschen und zielführenden Einsatzbewältigung. Gleichzeitig werden höhere Anforderungen an Mannschaften und Führungskräfte der Feuerwehr gestellt, da die Einsatzarbeit bei Bränden gefährlicher wird und die Zahl und Vielfalt von technischen Einsätzen sowie Gefahrguteinsätzen steigt.

Die Ausbildungsinhalte sind in der Feuerwehrdienstvorschrift 2 (FwDV 2) bundeseinheitlich festgeschrieben und für Freiwillige Feuerwehren, Werkfeuerwehren und auch Berufsfeuerwehren inhaltlich gleich. Generell sind die Vorgaben der FwDV 2 allerdings nur als Minimalanforderungen zu betrachten.

Die Feuerwehrausbildung der Feuerwehrfrauen und -männer ist zunächst primäre Aufgabe der örtlichen Feuerwehren. Der Weg einer überörtlichen modularen Grundausbildung wird im Landkreis Unterallgäu schon seite vielen Jahren verfolgt und findet sich seit dem Jahr 2015 nun in der bayernweiten modularen Truppausbildung, bestehend aus den Lehrgängen Truppmann, Sprechfunk-Grundlagen und Truppführer, wider. Im Rahmen der überörtlichen Fortbildung werden auf Landkreisebene zudem die Lehrgänge "Atemschutzgeräteträger", "Führungsassistent/in nach FwDV 100" und "Einsatzorganisation nach FwDV 100" jährlich angeboten. Hinzukommen weitere Informationsangebote zu verschiedenen Themen, beispielsweise der Informationstechnik und Alarmierungsplanung sowie das järhliche Belastungstraining für Atemschutzgeräteträger in der zentrale Atemschutz-Übungsstrecke des Landkreises.

Führungslehrgänge, Weiterbildungen und Spezialausbildungen sind dann Aufgabe der Staatlichen Feuerwehrschulen in Geretsried, Regensburg und Würzburg.

 

Letzte Einsätze

21.09.2017 - 06:43
Ottobeuren: Brandmeldeanlage
20.09.2017 - 20:41
Oberschönegg: Brandmeldeanlage
20.09.2017 - 15:52
Ottobeuren: Brandmeldeanlage
20.09.2017 - 00:27
Bad Wörishofen: Brandmeldeanlage
19.09.2017 - 16:31
Heimertingen: Ölspur